Wie Sie Personalentscheidungen ganz objektiv treffen können

Mitarbeiter sind das Kapital jedes Unternehmens. Doch die passende Belegschaft zu finden, ist nicht immer leicht. Ein bestens durchdachtes und individuell abgestimmtes Bewerbungsverfahren ist daher essentiell, um die Weichen für ein erfolgreiches Team zu stellen. Unüberlegte Personalentscheidungen lassen sich schließlich schwer rückgängig machen. Um hier den bestmöglichen Match zwischen Unternehmen und Bewerber zu erzielen, unterstützt HILL seine Kunden mit einem hochprofessionellen Auswahlverfahren in Form von Kompetenzaudits. Wie diese Methode funktioniert und welche Vorteile sie bringt, verraten wir jetzt. 

Das Ziel eines jeden Recruiting-Prozesses sollte es stets sein, die „richtigen“ Personalentscheidungen zu treffen und Fehlbesetzungen tunlichst zu vermeiden. Die Auswahl des falschen Bewerbers verursacht neben den Gehaltskosten für den eigentlich nicht passenden Mitarbeiter auch die Kosten für die Suche – egal ob dies in der internen HR Abteilung oder bei einem externen Partner geschieht. Des Weiteren kommen Personalkosten für die Mitarbeiter die sich Zeit für die Einschulung nehmen müssen hinzu. Fehlbesetzungen bedeuten neben den verursachten Kosten aber auch immer einen Zeitverlust, sie bringen Unruhe ins Unternehmen und können ein bestehendes Team mitunter sogar negativ beeinflussen.

Aber wie findet man nun den richtigen Mitarbeiter?

Der richtige Mitarbeiter ist zwangsläufig nicht der beste, sondern der am besten geeignete Bewerber. Wodurch unterscheidet sich aber der beste von dem am besten geeigneten? Der beste Kandidat erfüllt alle fachlichen Qualifikationen zu 110 Prozent, bringt eine enorme Leistungsbereitschaft mit und wird dem Unternehmen zumindest kurzfristig sehr gut weiterhelfen können. Der am besten geeignete Kandidat bringt neben seiner fachlichen Qualifikation, die vielleicht nicht immer 100 Prozent des Anforderungsprofils genau abdeckt, ganz entscheidende zusätzliche Faktoren mit. Inbegriffen ist darin, dass der Kandidat die Wertehaltung des Unternehmens teilt. Ein ebenso wichtiger Aspekt ist, dass er sich gut in das bestehende Team einbringen kann und die „richtigen“ bzw. passenden Persönlichkeitseigenschaften und Berufsinteressen mitbringt. Nur dann bleibt er dem Unternehmen auch langfristig erhalten und stellt somit einen nachhaltigen Gewinn für dieses dar.

Auf der Suche nach einem geeigneten Kandidaten stößt man mit ein oder zwei traditionellen Bewerbungsgesprächen allerdings oftmals ans Limit. Die Kandidaten präsentieren sich in einer künstlichen, angespannten Situation von ihrer Schokoladenseite – zusätzlich ist man auch selbst damit beschäftigt erst einmal herauszufiltern, ob und wie stark die fachliche Passung gegeben ist. In dieser nicht nur für die Bewerber angespannten Situation kann es dann zu subjektiven Eindrucksfehlern und in weiterer Folge eben zu Fehlbesetzungen kommen. Um diese subjektiven Eindrücke und die darin liegende Gefahr zu vermeiden, bietet HILL mit professionellen Kompetenzaudits gezielt Abhilfe.

Der große Vorteil der HILL Kompetenzaudits

Wir prüfen aus neutraler und objektiver Expertensicht die vom Unternehmen bereits gefundenen Favoriten sowohl mittels HILL Kompetenzanalyse  als auch mittels persönlicher Tiefeninterviews auf Herz und Nieren. Aus unabhängiger Sicht erörtern wir für unsere Kunden die Motivation, förderliche sowie kontraproduktive persönliche Verhaltensmuster und Wertvorstellungen sowie Führungsqualitäten und Vertriebskompetenzen.

Dabei eignen sich unsere Kompetenzaudits auch besonders für unternehmensinterne Kandidaten, wenn es beispielsweise um die Frage geht, ob diese für den nächsten Schritt und mehr Verantwortung bereit sind. Direktes Experten-Feedback und Reflexionsmöglichkeiten bieten den Mitarbeitern hierbei zudem eine unmittelbare Chance zur persönlichen Weiterentwicklung.

Nach einer umfassenden Auswertung der Tiefeninterviews wird ein detaillierter Bericht erstellt und dem Unternehmen zur Entscheidungsfindung übergeben.

Zusammengefasst lässt sich sagen: Fachliche Qualifikationen lassen sich erlernen, Persönlichkeit und Motivation können in einer Einschulungsphase oder mit Weiterbildungskursen hingegen nicht antrainiert werden. Gezielt eingesetzte Kompetenzaudits helfen dabei den passenden Mix aus persönlichen und fachlichen Kandidaten-Kompetenzen in einer neutralen Umgebung herauszufiltern. Somit werden objektive Personalentscheidungen möglich und Fehlbesetzungen treffsicher vermieden.

Weitere Informationen zu unseren Kompetenzaudits finden Sie HIER!

Teilen

Verwandte Nachrichten

8 Regeln und Tipps für ein erfolgreiches Jobinterview per Videokonferenz

Wie so viele Bereiche in unserem Leben, haben die Folgen der Corona-Pandemie wohl auch die Welt der Bewerbungsgespräche nachhaltig verändert. Vorher...

Lesen Sie weiter

Trennungsmanagement als wesentlicher Teil der Unternehmenskultur - Teil 1

Trennungsmanagement, ein Begriff, der in der Theorie sehr sachlich klingt, in der Praxis allerdings mit Tabu behaftet ist und unangenehme Gefühle...

Lesen Sie weiter