Diesmal aber wirklich! Tipps für eine erfolgreiche Umsetzung von beruflichen Neujahrsvorsätzen

Sobald sich das alte Jahr dem Ende zuneigt und das neue Jahr in greifbare Nähe rückt, werden gute Vorsätze gefasst. Dabei ist vor allem auch in beruflicher Hinsicht eines klar: Das nächste Jahr soll auf jeden Fall besser werden! Dennoch sind es immer wieder die gleichen (Job-)Vorsätze, die man fasst und dann doch nicht umsetzen kann. Doch warum ist es so schwer und wie erhöht man seine Chancen es tatsächlich zu schaffen? Wir haben uns dazu Gedanken gemacht und ein paar hilfreiche Tipps gesammelt.

Wer kennt es nicht? Das alte Jahr neigt sich dem Ende zu und keiner der Vorsätze, die man sich vorgenommen hat, wurde verwirklicht. Laut einer amerikanischen Studie gelingt es tatsächlich sogar nur 8% (!) aller Menschen, die eigenen Vorsätze in die Tat umzusetzen. Der Rest scheitert. Das gilt allerdings nicht nur für private Vorhaben, sondern auch für berufliche. So versuchen viele Menschen nicht nur gesünder zu leben, sondern vor allem auch eine etwaige Unzufriedenheit bzw. Unsicherheit im Job in den Griff zu bekommen. Doch wie schafft man es die guten Job-Vorsätze auch tatsächlich in den Alltag zu integrieren? Ganz einfach: Man braucht einen guten Plan!

Nehmen Sie Ihre Neujahrsvorsätze selbst in die Hand

Der Satz „weniger ist mehr“ trifft in Sachen Neujahrsvorsätze in jedem Fall zu. Denn wer sich zu viel vornimmt, läuft schnell Gefahr von den eigenen Erwartungen überwältigt zu werden. Wir raten daher zu wenigen bzw. sogar nur zu einem einzigen Vorsatz – und dieser sollte einem ganz besonders wichtig sein. Folgend drei Beispiele für gute Job-Vorsätze und wie Sie diese umsetzen können.

Vorsatz #1: Mehr Freizeit
Wenn Sie sich mehr Freizeit bzw. Zeit für sich selbst wünschen, können Sie einen Tag festlegen, an dem Sie sich eine Stunde lang einfach nur um sich selbst kümmern. Gönnen Sie sich eine Stunde in der Sie Sport treiben, einem Hobby nachgehen oder einfach nur relaxen.

Damit Sie sich auch wirklich daran halten und sich im besten Fall eine Routine daraus entwickelt, tragen Sie diese „Me-Time“ an einem fixen Tag in Ihrem Kalender ein. Wichtig: Informieren Sie Freunde, Familie und Kollegen darüber und schalten Sie Ihr Smartphone in dieser Zeit in den Flugmodus. Wenn sich Ihre „Me-Time“ nach ein paar Wochen in Ihren Rhythmus integriert hat, können Sie damit beginnen diese weiter auszubauen.

Vorsatz #2: Richtige Pausen einlegen
Falls Sie zu der Gattung Mitarbeiter gehören, die sich zwischen Tür und Angel schnell eine Portion Spaghetti reinzieht, könnten Sie sich fürs neue Jahr vornehmen richtige Pausen einzulegen. Das klingt erst mal nicht superwichtig, sollte allerdings nicht unterschätzt werden – schließlich geht es dabei um Ihre Gesundheit!

Wer neben der Arbeit einen Snack hinunterschlingt, kann sein Essen nachgewiesener Maßen nicht gut aufnehmen bzw. verarbeiten. Damit Sie nach der Mittagspause frisch und produktiv an die Arbeit zurückgehen können, sollten Sie Ihren Arbeitsplatz zumindest für 20 Minuten verlassen und Ihre Mahlzeit bewusst genießen. Wie Sie diesen Vorsatz am besten in die Tat umsetzen? Suchen Sie sich Verbündete und legen Sie eine Zeit fest, zu der Sie sich im Pausenraum treffen. So tun Sie nicht nur etwas für sich, sondern unterstützen gleichzeitig auch Ihre Kollegen.

Vorsatz #3: Für Traumjob bewerben
Für alle, die beizeiten von Selbstzweifeln geplagt werden oder sich selbst eher wenig zutrauen, haben wir eine gute Nachricht: Sie können sich 2020 auch für Jobs bewerben, die nicht komplett Ihren Qualifikationen entsprechen. Denn auch soziale Kompetenzen, Empathie und Persönlichkeit spielen bei der Job-Vergabe eine große Rolle.

Wenn Sie sich im neuen Jahr umorientieren wollen, sollten Sie sich auf jeden Fall für Ihre Traumstelle bewerben. Ob Sie dafür geeignet sind oder nicht, soll Ihr künftiger Arbeitgeber entscheiden. Nehmen Sie sich nicht vorzeitig aus dem Rennen, sondern glauben Sie an Ihre Fähigkeiten! Sie werden erstaunt sein, was Sie damit alles erreichen können.  

HIER Traumjobs entdecken!

Holen Sie sich Unterstützung von Ihrem Arbeitgeber

Es gibt allerdings auch Wünsche und Vorsätze, für die man die Unterstützung des Arbeitgebers benötigt. Möglicherweise sind Sie über- oder unterfordert, suchen nach Möglichkeiten beruflich aufzusteigen, sich weiterzubilden oder sich innerhalb des Unternehmens neu zu orientieren.

Analysieren Sie Ihre Wünsche und Ziele und ergreifen Sie im neuen Jahr die erste Möglichkeit (z.B. ein Mitarbeitergespräch), um sich mit Ihrem Arbeitgeber darüber auszutauschen und diesen um Unterstützung zu bitten. Bevor Sie dies tun, sollten Sie sich allerdings die Zeit nehmen, um Ihre aktuelle Situation und Ihren Wunsch auf Veränderung schriftlich zu skizzieren. Dabei können Sie sich ihrer aktuellen Lage, sowie Ihrer Wünsche noch bewusster werden.

Je genauer Sie wissen was Sie wollen, desto höher stehen die Chancen, dass Sie Ihr Ziel auch tatsächlich erreichen. Überlegen Sie sich zudem vorab welche Maßnahmen möglich wären, um den Weg der Veränderung oder Weiterentwicklung möglichst effizient gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber gehen zu können. Konkrete Vorschläge werden Ihnen dabei bestimmt Pluspunkte einbringen.

Egal, für welche Art von Neujahrsvorsatz Sie sich entscheiden, kleinere Veränderungen oder neue Herausforderungen im täglichen Arbeitsleben sind auf jeden Fall ein Thema, über das man sich in der besinnlichen Jahreszeit Gedanken machen sollte. Denn möglicherweise bringen sie für 2020 tatsächlich die lang ersehnte (Job-)Veränderung. Wir wünschen Ihnen dabei viel Glück!

Sie brauchen Unterstützung bei Ihrer Karriereplanung? Wir helfen Ihnen gerne dabei!

Teilen

Verwandte Nachrichten

Learn from the best: Das Rezept der richtig erfolgreichen Menschen – und was sie von den anderen unterscheidet.

Der Tatsache auf den Grund zu gehen, was Menschen erfolgreich macht, ist faszinierend. Sheryl Sandburg, Richard Branson, Jack Ma, Oprah Winfrey, Steve...

Lesen Sie weiter

Dress for success! Das sind die wichtigsten Business-Dresscodes

Im Geschäftsleben begegnen sie uns immer wieder: Dresscodes. Bei Begriffen wie „Business Casual“, „Business Attire“ oder „Business Formal“ stehen...

Lesen Sie weiter

So gelingt erfolgreiches internes Recruiting

Aufgrund des omnipräsenten Fachkräftemangels suchen viele Unternehmen vermehrt in den eigenen Reihen nach potentiellen Kandidaten. Dies soll...

Lesen Sie weiter